Beiträge

FC Eilenburg - FSV Zwickau 0:3 (0:2) [Achtelfinale Sachsenpokal]

18-10-31 eilenburgstart

FSV souverän im Viertelfinale

Der FSV Zwickau hat sich für das Viertelfinale des Sachsenpokals qualifiziert. Beim Oberligisten FC Eilenburg gewann die Elf von Joe Enochs mit 3:0.

Der FC Eilenburg gehört nicht gerade zu den Lieblingsgegnern des FSV. In bislang neun Pflichtspielen gelang dem FSV noch kein Sieg. Dies sollte sich heute gegen den nun zwei Klassen tiefer spielenden Gegner endlich ändern. Die zuletzt in der Liga gesperrten Davy Frick und Christian Bickel kehrten in die Startelf zurück und auch Kevin Hoffmann durfte einmal wieder von Beginn an ran. Dafür nahmen Alexandros Kartalis, Julius Reinhardt und Mike Könnecke auf der Bank platz. Dem FSV gelang es frühzeitig in Führung zu gehen. Nachdem Kevin Hoffmann mit einem Freistoß an Torwart Thomas scheiterte gab es Ecke. Die Eingabe von Christian Bickel kommt zu Lion Lauberbach. Der dreht sich und trifft zum frühen 0:1 (11.). Mit der frühen Führung im Rücken erspielte sich der FSV ein klares Chancenplus. Kurz nach der Führung scheitert Bonga per Kopf (12.) und auch Bickel verfehlt mit seinem Schuss das Tor knapp (22.). Nach einer guten halben Stunde wird ein weiterer von Lauberbach abgegebener Drehschuss gehalten. Als dann Lauberbach den Ball nach vorne treibt legt der ab auf Morris Schröter. Der bringt den Ball nach innen, wo Lion Lauberbach trocken zum 0:2 einschießt (33.). Noch vor der Pause gab es weitere Torschüsse von Davy Frick und Christian Bickel die das Tor knapp verfehlten. Nach dem Wechsel zog der FSV weiter an den Ketten. Bei einem Schuss von Bickel zeichnet sich ein weiteres Mal Torwart Thomas aus (47.). Kurz darauf geht dann ein wuchtiger Kopfball von Ronny König am Tor vorbei (48.). Den letzten Treffer des Tages erzielte dann der gerade eingewechselte Manolo Rodas. Eine Flanke von Christian Bickel nimmt der Neuzugang vom SC Freiburg direkt und trifft damit sehenswert zum 0:3 (60.). Der einzige Torschuss der Gastgeber wurde von Jochmann abgegeben, ging aber neben das Tor (63.). In den letzten Minuten war es vor allem der Eilenburger Torhüter der sich noch ein paar Mal auszeichnen konnte. Mit Paraden gegen Bonga, König, Hoffmann und Gremsl sorgte er für ein achtbares Ergebnis seiner Mannschaft. Damit hat sich der FSV für das Viertelfinale des Sachsenpokals qualifiziert, welches bereits morgen ausgelost wird.

Tore:

0:1, 0:2 Lauberbach (11./33.), 0:3 Rodas (60.)

FC Eilenburg:

Thomas - Schmidt, Vogel, Majetschak, Hofmann - Heidel, Vetterlein (63. Dietrich) - Winkler (46. Sauer), Luis, Dimespyra (72. Bartlog) - Jochmann

FSV Zwickau:

Brinkies - Barylla, Sorge (72. Beyer), Antonitsch - Frick, Hoffmann/gelb - Schröter (57. Rodas), Bickel (63. Gremsl) - Bonga, König, Lauberbach

Zuschauer: 603 (400 Gäste)

Schiedsrichter: Albert (Muldenhammer)