VfB Lübeck - FSV Zwickau 1:2 (1:1) [37. Spieltag]

21-05-17 luebeckstart

Auswärtssieg an der Ostsee

Der FSV hat zum siebten Mal in dieser Saison auswärts gewonnen. Beim VfB Lübeck gab es einen 2:1 Auswärtssieg. Während der FSV auf Rang 12 klettert, stehen die Lübecker als Absteiger fest.

Die letzte Partie des 37. Spieltages versprach einiges an Brisanz. Zum einen war der FSV nach dem schmerzlichen Pokalaus um Wiedergutmachung bemüht. Auf der anderen Seite war es für die Lübecker der letzte Strohhalm im Kampf um den Klassenerhalt. Der FSV startete furios und ging mit der ersten Chance in Führung. Hauptmann, der für Stanic auf der rechten Verteidigerposition spielte, setzte sich bis zur Grundlinie durch. Seine Eingabe kam zu Geburtstagskind Lokotsch, der den Ball aus 5 Metern zwischen Torwart und Pfosten zum 0:1 ins Tor schoss (4.). Die frühe Führung beflügelte den FSV, der klar tonangebend war. Nach einer Ecke von Coskun köpfte Strietzel den Ball gefährlich aufs Tor. Raeder konnte den Ball noch über das Tor lenken (7.). Ein paar Minuten später war Raeder erneut zur Stelle, als er einen Schuss von Lokotsch am Tor vorbei lenkte (15.). Von Lübeck war zunächst nicht viel zu sehen. Ein Schuss von Deters wurde von Strietzel abgeblockt (22.). Gefährlicher wurde es als Deichmann nach einem Einwurf von Malone zum Abschluss kam. Brinkies war zur Stelle und klärte zur Ecke (30.). Die Lübecker waren nun druckvoller und konnten ausgleichen. Deters schickte Deichmann, der zum 1:1 einschob (37.). Das Tor war nahezu eine Kopie des Treffers von Deichmann im Hinspiel. Der FSV blieb aber auch nach dem Ausgleich gefährlich. Ein weiter Freistoß von Coskun kam zu Lokotsch, der aber nicht richtig an den Ball herankam (43.). Die zweite Hälfte begann zunächst ausgeglichen. Als es dann in der 57. Minute zu einem harmlosen Duell zwischen Willms und Gruppe kam, trat der Lübecker in Richtung Willms nach. Schiri Benen zeigte Grupe sofort die rote Karte – eine harte Entscheidung. In Überzahl zog der FSV das Tempo wieder an. Eine abgerutschte Flanke von Drinkuth senkte sich gefährlich aufs Tor (71.). Eine Minute später zog der eingewechselte Starke ab, scheiterte aber an Raeder. In dieser Phase des Spiels ging der FSV erneut in Führung. Mittelfeldmotor Könnecke konterte und legte auf den in den Strafraum einlaufenden Schröter ab. Der schoss und traf den Pfosten. Der mitgelaufene Drinkuth stand goldrichtig und staubte zum 1:2 ab (76.). Der Sieg des FSV geriet bis zum Schluss nicht mehr in Gefahr. Mit diesem Dreier kletterte der FSV auf Platz 12 und hat am Samstag zu Hause gegen Saarbrücken sogar noch die Chance auf einen einstelligen Tabellenplatz.

Tore:

0:1 Lokotsch (4.). 1:1 Deichmann (37.), 1:2 Drinkuth (76.)

VfB Lübeck:

Raeder – Malone, Grupe (57. rot), Rieble – Thiel (75. Kircher), Mende (61. Zehir), Boland, Hertner (75. Ramaj) – Deichmann, Deters (58. Okungbowa) - Benyamina

FSV Zwickau:

Brinkies – Hauptmann (77. Stanic), Nkansah, Strietzel (82. Odabas), Coskun – Schröter, Könnecke/gelb, Schikora (58. Möker), Drinkuth – Lokotsch (77. König), Willms (58. Starke)

Zuschauer: 0

Schiedsrichter: Lukas Benen (Nordhorn/Niedersachsen)

Simple Image Gallery Extended

Fotos: Daniel Sacher

 

Luebeck Vorbericht Logoeinbindung