Beiträge

FSV Zwickau e.V. und FSV Zwickau Spielbetriebsgesellschaft mbH beantragen fristgemäß die Zulassung zur 3. Liga für die Saison 2020/2021

FSV3Liga HP neutral

Da die Ausgliederung der ersten Männermannschaft vom Verein auf die Spielbetriebsgesellschaft noch nicht bis Ende der Frist zur Abgabe des Lizenzantrages am 02.03.2020, 17:00 Uhr im Handelsregister eingetragen war, haben sowohl der FSV Zwickau e.V. als auch die FSV Zwickau Spielbetriebsgesellschaft mbH am jeweils gestrigen Tag einen Antrag beim DFB auf Zulassung zur 3. Liga für die Saison 2020/2021 gestellt. Dass die Eintragung der Ausgliederung im Handelsregister noch nicht erfolgt ist, hat ausschließlich formelle Gründe. Erst am 26.02.2020 endete die Monatsfrist für die Einlegung von Rechtsmitteln gegen den auf der Mitgliederversammlung am 26.01.2020 gefassten Beschluss zur Ausgliederung. Rechtsmittel wurden nach unserer Kenntnis gegen den Beschluss bislang nicht eingelegt. Allerdings besteht Gewissheit über die Einlegung von Rechtsmitteln erst nach einer 14-tägigen Wartezeit. Sobald diese Karenzzeit abgelaufen ist und keine Rechtsmittel eingelegt wurden, kann die Eintragung im Handelsregister erfolgen.

Die bislang noch nicht erfolgte Eintragung der Ausgliederung im Handelsregister hatte aber für die Beantragung der Lizenz keine Auswirkung. Der Gesamtetat für den Verein und die Spielbetriebsgesellschaft liegt bei ca. EUR 6.8 Mio. und damit etwas über dem Etat der letztjährigen Saison. Die Etaterhöhung ist aber in erster Linie der Abschreibung der Spielerwerte zuzurechnen, die im Rahmen der Ausgliederung durch Aufdeckung stiller Reserve entsteht und damit das Ergebnis belastet. Infolge der mit der Ausgliederung verbundenen Aufdeckung der stillen Reserven wird das vom DFB geforderte Mindestkapital der Spielbetriebsgesellschaft in Höhe von EUR 1 Mio. nachgewiesen. Der Etat für die erste Mannschaft liegt leicht über dem Etat der letzten Saison bei ca. EUR 2.4 Mio. Für den Nachwuchs und damit für den Verein ist wie in der vergangenen Saison ein Etat von ca. TEUR 600 geplant. Für den Fall, dass bis zum Fristende für die Erfüllung von Auflagen Ende Mai 2020 die mit einem der potentiellen Investoren geführten Gespräche erfolgreich abgeschlossen werden können, ist auch eine Erhöhung des Gesamtbudgets geplant. Der Betrag der Etat-Erhöhung wird von der Höhe des Beteiligungsbetrages abhängig sein. Da dieser Betrag noch Gegenstand der Verhandlungen ist, können gegenwärtig keine Aussagen zu einer möglichen Etaterhöhung getroffen werden.

Im Abstiegskampf des FSV Zwickau zählt jetzt jeder Punkt und dafür bedarf es insbesondere der Fokussierung aller Mitglieder, Fans, Sympathisanten, Sponsoren des FSV Zwickau und natürlich der ersten Mannschaft, der sportlichen Leitung sowie des Managements auf dieses Ziel. Nur als Einheit, die sich nicht von Niederlagen von diesem Weg abbringen lässt, werden wir die Klasse halten. Auf geht´s Zwickau, kämpfen und siegen!

Vorstand FSV Zwickau e.V.